1.Mannschaft | Moral stimmt, Spiel gedreht

Im nun 3. Ligaspiel der Saison durfte der SV Großbartloff den SV Günterode bei sich auf heimischen Platz begrüßen. Diese meldeten aufgrund der geringen Kadergröße nur eine 9er Mannschaft, dass nun für unseren SVG hieß, dass man das Spiel auch mit einer dezimierten Aufstellung bestreiten musste. Die war folglich ein anderes ungewohntes Spiel, an das sich nicht nur die Zuschauer erst mal gewöhnen mussten. Trotzdem wollte man natürlich die Siegesserie von nun schon 4 Pflichtspielsiegen in Folge, weiter ausbauen und damit die Tabellenführung zu verteidigen. So erörterte Coach Mario Hahn schon vor dem Spiel im Interview: „ Bei den Freiräumen die sich heute ergeben werden muss besonders der Ball viel laufen, und Robin!“ Desweiteren gab er seiner, heute nicht Elf, sondern Neun die Devise „Flach spielen, hoch gewinnen“ mit auf dem Weg.

Dass das dezimierte Spiel durchaus Gewöhnungsbedürftig war, konnte man gleich in der Anfangsphase erkennen. Die Bartloffer Spieler hatten große Problem eine gute Zuordnung zu finden. Dies nutze der Gast sofort aus und erzielte  in der 4. Spielminute die 0:1 Führung. Das hatte man nicht erwartet. Aber die  Mannschaft zeigte abermals dass Rückstände ihr nicht das Genick brachen und man durchaus wieder zurück kommen konnte. Schon in der 8.Minute egalisierte Florian Kwijas nach einer Ecke die Führung der Gäste. Diese rückte nach dem Ausgleich tief in ihre eigene Hälfte und konzentrierten sich ausschließlich auf länge Bälle auf ihre einzige Sturmspitze. Der SVG rannte mal wieder gegen ein Abwehrbollwerk an und biss sich die Zähne aus. Erst in der 22. Minute konnte  Klaus "5Sterne" Schäfer nach einem schönen Spielzug  die hoch verdiente Führung für unser Team besorgen. Doch das Spiel änderte sich dadurch nicht, weiter erarbeitete man sich Chance um Chance aber erst in der 31.Minute erhöhte Michael Senge das Ergebnis auf 3:1.

 

Nach der Halbzeit, das gleiche Bild. In der 61. Minute erzielte dann Kapitän und Abwehrchef Florian Stöber per direktem Freistoß das 4:1. Andre Herz legte nur 3 Minuten später das 5:1 nach. In der 67.Spielminute nun das Kuriosum des Spiels. Unser Abwehrspieler Sebastian Senge wird im eigenen Sechzehner klar gefoult, aber der Gast bekam einen Elfmeter vom eher unsouveränen und sofort eskalierenden  Referee zugesprochen. Diesen nutze Günterode zum 5:2, konnte danach aber keine Kraftreserven mehr mobilisieren. Eher meckerte und beleidigte sich der Gast aus Günterode und verlor komplett den Faden. Den mit den nun letzten 20 Minuten zermürbte der SVG die Gäste durch permanentes Tore schießen. Der zuvor eingewechselte Robert Görsdorf schnürte in der 71. & 73 Minute seine ersten zwei Saisontore. Auch Sebastian Senge revanchierte sich in der 76. für den kuriosen Elfmeterpfiff und erhöhte nun auf 8:2. In der 82. Minute konnte dann auch Robin Ibold sein Torversprechen einlösen und erzielte das 9:2. Auch er schürte einen Doppelpack und traf in 88. Minute das 10:2. Nach diesem Treffer sorgte Pascal König für den Lacher des Spiels, in dem er nach dem 10 Treffer den Ball aus dem Netz holte und zum Sprint seines Lebens zum Mittelkreis ansetzte. Im Gedanken erst beim 9:2 wollte er unbedingt das 10. Tor noch erzielen. Kurz vor Schluss bot sich dem selbsterkorenen Freistoßexperten Pascal auch die Möglichkeit, einen direkten Freistoß mit einer seiner berüchtigten Raketen zu schießen. Anstatt dieser Rakete, die das ganze Stadion erwartete, kam aber nur ein jämmerlicher Schlenzer, weit übers Tor bei raus, da er nun zum Fußballvirtuosen mit einem Zauberfuß werden wollte. In diesem Spiel schoß er leider nur mit Platzpatronen.

 

So gewann man das Spiel mit mehr Toren als Spieler auf dem Feld und sorgte mit 10:2 für das erste Zweistellige Ergebnis der Vereinsgeschichte. Sportdirektor Friedhelm freute sich im Anschluss über den Sieg: Toll dieser BIS JETZT höchste Sieg der Geschichte, aber es kommen ja noch ein paar Spiele!“

 

Nun hat der SVG erst mal zwei Wochen spielfrei, in dem eventuell noch ein Testspiel stattfindet. Zum Pflichtspielbetrieb meldet sich das Team am 01.10 mit dem Spiel in Kirchohmfeld zurück




Tore:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wechsel:

0:1 Markus Senge

1:1 Florian Kwijas

2:1 Klaus Schäfer

3:1 Michael Senge

4:1 Florian Stöber

5:1 Andre Herz

5:2 Tobias Hausmann (Strafstoß)

6:2 Robert Görsdorf

7:2 Robert Görsdorf

8:2 Sebastian Senge

9:2 Robin Ibold

10:2 Robin Ibold

Matthias Mielke für Fabian Janßen (45.Minute)

Robert Görsdorf für Michael Senge (63.Minute)

Pascal König für Klaus Schäfer (79.Minute)

Kader:

Danny König (1)

Nino-Bastian Janßen (2)

Michael Görsdorf (4)

Florian Kwijas (5)

Florian Stöber (6)

Andre Herz (7)

Klaus Schäfer (8)

Sebastian Senge (9)

Robin Ibold (10)

Michael Senge (11)

Matthias Mielke (12)

Fabian Janßen (13)

Pascal König (15)

Mathias Prell (17)

Robert Görsdorf (18)