Pokalaus im Viertelfinale

Am vergangenen Sonntag schied unser Team gegen den Tabellenführer der Kreisliga, SV Bernterode, relativ deutlich mit einer 0:5 Niederlage aus. Damit ist für den SVG, nach drei Siegen über höherklassige Vereine im Viertelfinale Schluss.  

 

 

Natürlich hoffte man in der Mannschaft und die Fans, wie in den vorherigen Pokalrunden,  auf eine Überraschung. Doch wie in der Vorwoche bei der Niederlage gegen Thalwenden hatte man erneut aufgrund von zahlreichen Verletzungen enorme Personalprobleme. Dies führte zu einigen Experimenten in der Startformation, aber vor allem in der Abwehr.

 

Der Gast aus der Kreisliga startete stark und nutze gleich die erste Torchance in der 4 .Minuten, nach gravierendem Abwehrfehler, zur Führung. Total von der Rolle vielen in den nächsten 6 Minuten zwei weitere Tore, die das Spiel schon nach 10. Minuten für die Gäste entschieden.  Die Moral war am Boden und die Köpfe wurden hängen gelassen. Bernterode hingegen spielte schnell aus dem Mittelfeld nach vorne und konnte eine gefährliche Aktion nach dem anderem kreieren. Daraus resultierte in der 22. Minute das 0:4.  Erst nach diesem Treffer konnte der SVG seine Leistung steigern, und kam nun besser in die Zweikämpfe. So konnte man die letzten 20 Minuten der ersten Hälfte ausgeglichener gestalten und hatte sogar selber einige gefährliche Torchancen.

 

Auch nach der Halbzeit agierte unser Team nun besser, wobei man ehrlicherweise sagen muss, dass Bernterode zumindest offensiv einen Gang zurückschaltete. Wieder konnten wir uns mehr und die besseren Torchancen  erarbeiten, scheiterten aber jeweils knapp, oder am sehr stark haltenden Keeper der Gäste. Durch eine weitere Unaufmerksamkeit kassierte, unsere zu dem Zeitpunkt aufgrund einer gelb-roten Karte dezimierte Mannschaft,  in der 82. Minute das 0:5. Am Ende steht ein deutliches Ergebnis mit 0:5, das aber genauso gut ein 4:6 sein könnte. Eine verdiente Niederlage, aber durchaus zu deutlich. Aber man hätte noch Stunden weiterspielen können, ein Tor wäre auf unserer Seite nicht gefallen, der Kasten war wie zu gemauert.

Trotzdem kann der SVG auf eine erfolgreiche Pokalsaison zurückblicken, niemand hätte uns zugetraut, dass wir so weit kommen können! Wir haben dem einen oder anderem Gegner das Fürchten gelernt, und können durchaus Stolz auf unsere Leistung sein. Nun muss die komplette Konzentration auf die Liga gerichtet werde, denn nach der Niederlage in der letzten Woche gegen Thalwenden ist man bereits jetzt in Zugzwang, wenn man den so wichtigen Aufstieg erreichen will. Daher ist wichtig das die Mannschaft jetzt wieder mehr zusammenrückt und die Verletzten schnell regenerieren. Wenn wir als Mannschaft auftreten und jeder sein Ego ein kleines bisschen zurückschraubt kommen wir auch wieder in die Erfolgsspur. Auch wenn jedes Spiel nun harte Arbeit sein wird!