Kantersieg gegen Spitzenreiter

Im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer galt es für unseren SVG, nach nun zwei sieglosen Meisterschaftsspielen, wieder in die Erfolgsspur zurück zu kehren. Dies sollte nun ausgerechnet gegen den Spitzenreiter und härtesten Konkurrenten im Rennen um den Wiederaufstieg, Traktor Freienhagen gelingen. Die Traktorianer, wohl mit leichten Personalproblemen, wollten gegen uns in die „Schlacht“ ziehen und den Bartloffer Sportplatz in ein „Schlachtfeld“ verwandeln. Zumindest kündigten sie das bei Facebook in Text und Film an. Aber den Traktoren ging wohl der Diesel aus und statt des Sieges kassierten sie mit einer 5:0 Niederlage eine schallende Ohrfeige gegen den Wiedererstarkten SVG!

 

Wie auch in den letzten Spielen begann unser Team etwas zerfahren und brauchte einige Minuten um in die Zuordnung und das Spiel zu finden. Schon in den Anfangsminuten wurden die Zweikämpfe mit harten und auf Seiten der Traktorianern auch grenzwertigen Mitteln geführt. Der Schiedsrichter verpasste in dieser Frühphase des Spiels, eine Linie in das Spielgeschehen zu bringen und ahndete nur nach Belieben und für die Seite, die am lautesten forderte.

 

So wurde dem SVG mal wieder ein klarer Elfmeter verwehrt, der zu diesem Zeitpunkt wohl die Führung bedeutet hätte. Auch in der Folgezeit stand leider der Schiedsrichter im Vordergrund. Nach dem Dominik Buchardt in der 30. Spielminute die reguläre 1:0 Führung erzielte, ließ der Schiedsrichter sich von den Freienhagenern Spielern belabern und wollte das Tor wieder zurück nehmen. Erst nach minutenlanger Diskussion gab er den Treffer doch. Der Führungstreffer zeigte Wirkung und man spielte den Gegner regelrecht hinten rein. Die Angriffsbemühungen der Gäste mit dem Motto „lang und weit“ wurden schon im Mittelfeld abgefangen. Unsere Offensive hingegen spielte sich Torchance um Torchance heraus. So erzielte Dominik mit dem Pausenpfiff das wichtige 2:0.

 

 

 

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spielgeschehen nicht. Stattdessen wurde die Elf um Coach Mario Hahn immer stärker. Schon in der 50. Minuten erzielte Dominik per Strafstoß seinen dritten Treffer, mit dem aber seine Torlaune an diesem Tage noch nicht gestillt war. In der 70.Minute erhöhte Edeljoker Klaus Schäfer per Kopf auf 4:0. Ein Wirkungstreffer für die Freienhagener, dessen Moral nun gebrochen schien. Zwei Minuten später, nach einem Foul an Andre Herz, trat ein Gästespieler nach und kassierte zu Recht die Rote Karte. In der 78. Minute erzielte Dominik nun sein 4. Tor und damit den 5:0 Endstand.

 

 

 

Ein deutlicher aber auch in dieser Höhe verdienter Sieg gegen Freienhagen, die ihre Tabellenführung trotzdem behalten. Unser Team hat jedoch im Nachholspiel gegen Röhrig die Möglichkeit diese zu übernehmen und somit an der Spitze zu überwintern. Auch wenn das Spiel mit harten Zweikämpfen geführt wurde und die eine oder andere „Nicklichkeit“ dabei war, begegnete man sich nach dem Spiel aber trotzdem mit Respekt. Ein Kampf auf dem Feld, abseits aber fair.

 

 

Unser Team hat nun ein Wochenende spielfrei, an dem sich die Mannschaft mit einem Mannschaftabend auf die kommende Nachholpartie gegen Röhrig am 19.11. und die Rückrunde einschwört. Nach einer kleinen Schwächephase ist der SVG „back in the race“.